Hypnotisierungsmusik

MuPo006

Ralf Schuster und Stefan Hetzel – Hypnotisierungsmusik
(Tape, C60, MultiPop prod., MuPo 007, 1991)

Das ist doch mal ein schönes Wiederhören! Da hat Stefan Hetzel nun diese alte Kassettenveröffentlichung digitalisiert, die er zusammen mit Ralf Schuster bespielt hat und die wahrscheinlich nur in einer sehr kleinen Stückzahl unter die Leute gebracht wurde.

Endlich, muss man fast sagen! Denn die Arbeit hat sich gelohnt. Obwohl die Aufnahmen unglaubliche 22 Jahre alt sind, wirken sie überhaupt nicht angestaubt und schon gar nicht nostalgisch. Vielleicht liegt es daran, daß Hetzel & Schuster damals in der Ochsenfurter Fuchsenmühle ihr eigenes Ding vierspurig aufgenommen haben – ohne auch nur einen Gedanken an irgendeinen Zeitgeist zu verschwenden. Teilmengen dieser einstündigen Musikkassette wurden unter Verwendung von Instrumenten wie Synthesizer, Orgel, Melodica, E-Gitarre oder Schlagzeug improvisiert, manchmal werden Schuster’sche Texte dazu vorgetragen. Es kommt zum Haushaltskollaps und die Unterhosen sitzen nicht so gut.

In der Musik, bilde ich mir ein, sind Einflüsse von genialen Dilletanten zu erkennen, aber auch Jazz und Minimal Music spielt da eine Rolle und bestimmt auch Post Punk und sogar Frank Weghardt hat seine Spuren hinterlassen (ein Komponist, dem Schuster & Weber eine ganze 7″EP gewidmet haben).

Für mich ein All Time Favourite, der jetzt auch für Menschen hörbar wird, die damals den Herren Stefan Hetzel und Ralf Schuster nicht über den Weg gelaufen sind.

Ab sofort ist dieses Werk frei zugänglich auf archive.org zu hören. Dort findet man weitere Informationen sowie die ursprünglichen Liner Notes:
http://archive.org/details/hypnotisierungsmusik

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Eine Antwort to “Hypnotisierungsmusik”

  1. Stefan Hetzel Says:

    Lieber Guido,

    herzlichen Dank für die äußerst liebenswürdige Erwähnung der digitalen Publikation der „Hypnotisierungsmusik“ (Gratulation auch zum neuen Blog-Titelbild – *viel* markanter!).

    Ich kann dir nur in allem zustimmen: Ja, es ist Post-Punk, es ist Minimal music, es ist Genialer Dilletantismus, es ist Improvisierte Musik (Nebenbemerkung für Mit-Leser dieses Kommentars: die fehlerhafte Orthographie des Begriffs „Dilettantismus“ hat historische Gründe, vgl. die Schriften von Wolfgang Müller).

    Nach 22 Jahren bin ich schon recht stolz, Mit-Urheber dieses Tondokuments zu sein – und das war ja erst der Anfang, Cassette 2 und 3 unserer „Depressionismus-Trilogie“ der 1990er Jahre werden in kürzester Zeit das digitale Licht der Welt erblicken🙂

    Großartig, dass es archive.org gibt: Ein Non-Profit-Unternehmen, das unbegrenzten kostenlosen Speicherplatz und globales Audio-Streaming werbefrei anbietet – das hätte ich mir 1991 nicht träumen lassen!

    So kommen Ralfs und meine Arbeiten doch noch – zumindest, äh, potentiell – unter die, äh, Leute🙂

    Beste Grüße sendet

    Stefan

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: