Archive for März 2015

Turbine 3

März 29, 2015

pult

In der Schaltzentrale des früheren Heizkraftwerks Mitte, Köpenicker Straße 70, 10179 Berlin-Mitte, Germany, gesehen am 29.03.2015

Advertisements

Strukturen

März 29, 2015

Strukturen

Strukturen im früheren Heizkraftwerk Mitte, Köpenicker Straße 70, 10179 Berlin-Mitte, Germany, gesehen am 28.03.2015

Plöpp Sounds 7

März 24, 2015

ploepp07

Die verflixte siebte Sendung. Kein Lied paßt zum anderen, all mixed up, Abwechslung regiert. Die selbsternannten „Moderatoren“ wähnen sich im Stimmungstief – aber die Sendung ist doch nicht so schlecht wie gedacht. Zumindest die Musik ist gut. Nunja, das ist wie immer Geschmackssache.

Überzeugt euch selbst:
www.mixcloud.com/PloeppSounds

Playlist der Sendung 007:

01
Steve Caballero – I’m A Stranger
(Single-sided 7″, 1986)
02
Cockbirds – Suche Kontakt
(Rocket/Freudental vs. Cockbirds, Split 7″, 2015)
03
Blundetto – White Birds (feat. Hindi Zahra)
(Bad Bad Things, 2010)
04
Zeena Parkins – Little Hip Haw
(Something Out There, 1987)
05
Tellavision – 15 Miles
(Funnel Walk, 2013)
06
Julia Wilton und Steine – Häng hier nicht rum
(Supermüll Tribute Album, 2015)
07
Die Regierung – Immer jemand im Busch
(Supermüll, 1984)
08
Aldo Romano / Louis Sclavis / Henri Texier – Bororo Dance
(Carnet De Routes, 1995)
09
Die Ärzte – Vollmilch
(Ein Vollrausch in Stereo – 20 schäumende Stimmungshits, Compilation, 1983)
10
Alcalica – Mraw
(Y∆ΩP, 2014)
11
Wollita – Ichbla willbla wasbla
(Das Dieter Roth oRchester spielt kleine wolken, typische scheiße und nie gehörte musik, Compilation, 2006)
12
Itasca – After Dawn
(Unmoored By The Wind, 2014)
13
The Rutles – Ouch!
(The Rutles, 1978)
14
Andreuccio Torelli – This Not Is To Game
(7″, 2010)
15
Der Plan – Alte Pizza
(Fette Jahre, 1985)

Getränk der Sendung:
Element Blanc De Noir 2014, Aloisiushof

Herr Sommer,
24.03.2015

Verschwundene Lokalitäten (11)

März 23, 2015

knaack

Überreste des Knaack-Klub (1952 bis 2010) in der Greifswalder Straße 224, 10407 Berlin-Prenzlauer Berg, Germany, gesehen am 21.03.2015

Denkmal/Volkspark

März 23, 2015

antifavolkspark

Das Denkmal des polnischen Soldaten und deutschen Antifaschisten im Volkspark Friedrichshain, Berlin, Germany (gesehen am 20.03.2015).

Blau/Grau

März 12, 2015

blaugrau

Oben am Eck der Fritz-Reuter-Oberschule in 13059 Berlin-Hohenschönhausen, Prendener Straße / Falkenberger Chaussee (gesehen am 08.03.2015).

Schöner Zufall

März 8, 2015

Nudeln

THE SPAGHETTI WINGS – Random Hurray
(CD / DL, From Lo-Fi To Disco / Broken Silence, lo-fi 006, 2015)

Neulich bin ich wiedermal über das zweite Album von Locust Fudge gestolpert, anlässlich der Wiederveröffentlichung des Lebenswerkes dieser Band als Doppel-LP. Das hat zwar nichts mit den The Spaghetti Wings zu tun – außer dass in beiden Fällen zwei Jungs zusammen Musik machen mit Hilfe elektrischer Gitarren und elektronischer Hilfsmittel, insbesondere im Rhythmus-Bereich.

Hinter The Spaghetti Wings stecken Daniel Freieck  und Karsten Genz aus Hamburg. Und was die beiden da in Karstens Schlafzimmer aufgenommen haben ist superangenehme Popmusik mit herrlichem Sixties-Feeling ohne zu verleugnen, dass man den sogenannten Indie-Rock der 90er Jahre garnicht mal so schlecht fand. In manchen Momenten schaut der Geist von Syd Barrett in sphärischen Höhen vorbei, die  Gitarren bringen einen wieder auf psychedelischen Boden. Die Rhythmusmaschine tuckert mal kurz als hätte man sie sich von den 39 Clocks oder den Young Marble Giants ausgeliehen (hm, vielleicht bilde ich mir das auch nur ein…). Und das Sauerkraut rockt im Stereolab. Sometimes. Das ist genau der Stoff für Leute wie mich, die Bands wie beispielsweise The Dukes of Stratophear oder aber auch The Notwist gleichermaßen verehren.

Auf dieser Platte gibt es ein Dutzend Songs, die ich immer wieder gerne höre – und zwar alle und am besten am Stück. Das kann kein Zufall sein.

PS1:
Zum ersten Song dieser Platte gibt es auch ein Video: Alarm

PS2:
In der Plöpp Sounds Sendung #5 mußte mich Herr Herbst nicht lange überreden, spontan ein zweites Lied von The Spaghetti Wings zu spielen…

GZ

Plöpp Sounds 6 – cover version edition

März 3, 2015

Ploepp6

Diesmal haben sich die Herren Sommer & Herbst für Ihren Musikabend das Thema „Coverversionen“ vorgenommen und so einige super Songs wie Perlen auf einer Kette aneinandergereiht und mit labernden Moderationen verbunden.

Hört selbst!
www.mixcloud.com/PloeppSounds

Kleiner Hinweise:
Véronique Vincent (The Honeymoon Killers) & Aksak Maboul sind in diesem Monat auf Tour:
20.03.2015 Köln, Stadtgarten
21.03.2015 Düsseldorf, Salon des Amateurs
22.03.2015 Hamburg, Uebel und Gefaehrlich
23.03.2015 Berlin, Roter Salon

Playlist der sechsten Sendung:

01
Devo – (I Can’t Get No) Satisfaction
(Q: Are We Not Men? A: We Are Devo!, 1978)
02
Puttin‘ On The Ritz – White Light/White Heat
(White Light/White Heat, 2010)
03
Tamco – Jolene
(Don’t Think Twice, 2010)
04
Einstürzende Neubauten – Sand
(Yü-Gung 12“, 1985)
05
Woven Hand – Ain’t No Sunshine
(Woven Hand, 2002)
06
Fantas Schimun – Hello
(Golden Balls, 2014)
07
Nina Simone – Suzanne
(The Collection, 2005)
08
The Honeymoon Killers – Route Nationale 7
(Les Tueurs De La Lune De Miel, 1981)
09
Stero Total – Wir tanzen im 4-Eck
(Musique Automatique, 2001)
10
Mater Suspiria Vision – Africa
11
The Flying Lizards – Money / Money B.
(Money; Money 12″, 1979)
12
The Residents – It’s A Man’s Man’s Man’s World
(It’s A Man’s Man’s Man’s World 7″, 1984)
13
John Zorn‘s Naked City – The James Bond Theme
(Naked City, 1990)
14
Cassiber – At Last I Am Free
(Beauty & The Beast; 1984)
15
On Trial – You’re Gonna Miss Me
(Head, 2003)
16
Die Zorros – Final Countdown
(History Of Rock Vol. 7, 2005)

Getränk der Sendung:
Nero D’Avola  Vendemmia 2012, Morgante

elkessommer,
03.03.2015

Double A

März 1, 2015

Traglotyd001

Rocket/Freudental vs. Cockbirds – Ich bau Scheiße / Suche Kontakt
(Split-7″, Troglodyt Schallplatten, TRG#001, 2015)

Kaum treffen zwei Musikfreunde zusammen entsteht ein neues Label. Zumindest ist es in diesem Fall so: Auf Troglodyt Schallplatten veröffentlichen die DJs, Künstler und Höhlenmenschen Sackzement & Ole Verstand nichts anderes als Lieblingslieder. Und zwar auf Single-Schallplatten. Jeder darf eine Seite auswählen. Und dann ab ins Presswerk, das die Songs teilweise in schwarzes und teilweise in zufallsfarbiges Vinyl presst. Das erste mal auf 7″. Und garantiert ohne Download Code.

Für die erste Single wurden zwei Indie-Punk-Rock-Oderso-Bands ausgewählt.

„Ich bau Scheiße“ (2004 auf „Die Weisheit wächst auf Bäumen“ bei Pavlek Records erschienen) von Rocket/Freudental erinnert mich irgendwie an S.Y.P.H., vielleicht wegen der Art des vokalen Vortrages, knallt aber ziemlich rauh. Eine glampunkrockige Versager-Hymne.

Auf der anderen A-Seite dann: „Suche Kontakt“ von den Cockbirds (2006 auf dem Album „Superdanke“ bei Staatsakt veröffentlicht) kommt erst als eine Kontaktanzeige vertonender Punk Song daher, die Streicherklänge machen die Tür auf zur Disco und zwischendurch kommt noch Electro mit ins Spiel. Punk Rock, Disco Punk und Electro Punk in einem. Hammer!

Bemerkenswert ist auch das Druckbild auf der Hülle. Das computergenerierte Linienmuster, das auch die Etiketten dieser kleinen Schallplatte wiedergeben, wurde als Linolschnitt, einem Hochdruckverfahren, vom Künstler selbst gedruckt. Also weder in dem für Kleinauflagen so beliebten Siebdruck-Verfahren noch im industriellen Offsetdruck. Mit dem Erwerb dieser 7″ bekommt man nicht nur zwei super Songs, sondern auch ein kleines Kunstwerk geliefert.

Während ich mich noch über die erste Troglotyd-Single freue, ist die zweite schon in Sicht. Dort teilen sich Doc Schoko und Schnuffel Das Total Süsse Eichhörnchen (Was Für Ein Bandname!) eine Scheibe. Die Release-Party findet am 24.04.2015 im Ballhaus Berlin statt – dann wenn dort Doc Schoko vor Attwenger spielt.

GZ,
01.03.2015