Posts Tagged ‘Jim Avignon’

Plöpp Sounds 3

Dezember 14, 2014

Ploepp 03

Wiedermal ein kurzer Hinweis in eigener Sache:

Unsere dritte Plöpp Sounds Radiosendung ist on air – wie immer moderiert von Sommer & Herbst. Aufgenommen wurde sie diesmal am 12.12.2014 unter Zuhilfenahme von Spätburgunder und Domina.
Die fast 90 Minuten dauernde Plöpp Sounds Show kann man sich hier anhören:
www.mixcloud.com/PloeppSounds

Playlist:

01
My Brightest Diamond – The Diamond
(A Thousand Shark’s Teeth, 2008)
02
Demdike Stare – Bardo Thodol
(Liberation Through Hearing, 2010)
03
Sudden Infant – Wölfli’s Nightmare
(Wölfli’s Nightmare, 2014)
04
Black Rain – Protoplasm
(Dark Pool, 2014)
05
Der Wahre Heino – Die letzte Schlacht…
(Deutschland / Die letzte Schlacht…, 2014)
06
Building Instrument – Historia
(Building Instrument, 2014)
07
Susie Asado – Christmas Song
(Merry X-Mas by lolila and friends, 2007)
08
Danzig – Devil’s Plaything
(Tracks V; 1990)
09
The Thurston Lava Tube – Sleigh Ride
(unreleased, www.cordeliarecords.co.uk, 2004)
10 Underkarl – Teeempö
(Homo Ludens, 2012)
11
Neoangin – Make Art Not War
(Hug The Enemy, 2014)
12
John Zorn – Lucifer Rising
(I.A.O. – Music In Sacred Light, 2002)
13
The Remote Viewers – Late Light
(Pitfall, 2014)
14
Jerusalem in My Heart – Koll Lil-Mali7ati Fi Al-Khimar Al-Aswadi
(Mo7it Al-Mo7it, 2013)
15
Woog Riots – Under The X-Mas Treeee
(From Lo-Fi To Disco, 2013)
Bonustrack:
16 Wolke – Prost Neujahr
(Hildegard Knef – Ihre Lieder sind anders, 2005)

elkessommer,
14.12.2014

Neoangin plays Berlin – Sinfonie einer Großstadt

November 4, 2010

Musik-im-Kino-Tipp:

Heute erreichte mich die Nachricht, dass Jim Avignon wieder einmal in Bamberg auftreten wird. Ich zitiere einfach mal auf dem elektronischen Rundbrief. Und weil der Flyer so schön ist, wird er hier ausnahmsweise mal bunt abgebildet.

Jim Avignon aka NEOANGIN kommt endlich wieder ins Lichtspiel!

Am Samstag, 13.11.2010 um 19:30 Uhr, wird er den Stummfilm „Berlin – Sinfonie einer Großstadt“ mit elektronischer Musik untermalen.

Vor zwei Jahren war er schon mit dem Film „Asphalt“ im Kino und es war ein wunderschöner Abend!

Er wird anschließend noch ein Mini-Konzert in der Scheinbar geben!!!

Eintritt: 12,- Euro/ erm. 10,- Euro
[Vorverkauf ab 3.11. im Lichtspiel und Odeon]

BERLIN – DIE SINFONIE DER GROSSSTADT
Der experimentelle Dokumentarfilmklassiker von 1927 zeigt einen Tag in der pulsierenden Weltmetropole. „Die Stadt als lebender Organismus – genial!“ (Cinema)
Am Morgen füllen sich die Straßen, dann zeigt die Kamera, wie die Menschen arbeiten und ihre Freizeit verbringen. Regisseur Walter Ruttmann wollte jedoch kein dokumentarisches Stadtporträt liefern, sondern mithilfe der Montage die Bewegung, den Rythmus der Stadt spürbar machen.
D 1927 | R & B Walter Ruttmann | K Robert Baberske, László Schäffer
| ab 0 J. | S/W | 67 Min.

JIM AVIGNON
Seit über 20 Jahren prägt Jim Avignon mit seinen comicartigen Pop-Art-Bildern die Kunst- wie Clubszene. Mit seinem elektronischen Ein-Mann-Orchester Neoangin hat er mehrere Alben auf den Markt gebracht. Sein Musikstil vermischt Elektropop, Chanson und New Wave und Songs der 60er und 90er Jahre. Die intro nennt ihn den „derzeit besten Alleinunterhalter der mit Sicherheit nie ein Engagement bei Kreuzfahrten bekommt. Kein Genre ist ihm fremd, aber mit Referenzen ist er nicht zu kriegen. Wie auch seine Bilder sind die Songs zu gleichen Teilen aus Melancholie und Übermut und in einem völlig eigenen Stil geschrieben.

Der Künstler im Netz:
www.jimavignon.com

www.myspace.com/neoangin

Das Kino im Netz:
www.lichtspielkino.de
www.facebook.com/#!/lichtspielkino