Posts Tagged ‘Schallplatte’

Don’t dictate

Oktober 1, 2013

dontdictate

Während meines Heimaturlaubs konnte ich feststellen, daß es in Würzburg seit ein paar Monaten wohl einen neuen Second Hand Plattenladen gibt. Und zwar auf der Seite des Flusses Main, auf der sich auch das Cafe Cairo befindet, in unmittelbarer Nähe der Alten Mainbrücke und des Spitäle.

Vorne schaute es Anfang September 2013 noch etwas provisorisch aus. Die Fächer in der Tiefe des Raumes beherbergen Vinyl in verschiedenen Formaten, neben Pop und Rock kann man viel „Indie“, Punk und New Wave entdecken, darunter die ein oder andere Perle. Auch ein bißchen Experimentelles wurde gesichtet. Außer Platten gibt es noch eine kleine Auswahl an gebrauchten Büchern und Postern.

Der Weg über die Alte Mainbrücke, an all den frankenweinsüffelnden Touristen vorbei, lohnt sich also auch, wenn man sich nicht auf den Fußweg zur Festung macht.

don’t dictate …
Schallplatten und mehr
Zeller Straße 9
97082 Würzburg

PS: Danke an Werner für den Tipp!

GZ,01.10.2013

PSS: Ende September 2014 stand ich dort wiedermal vor der Tür – sah ziemlich geschlossen aus, der Laden…

Die zukünftige Entwicklung der Musikindustrie

April 14, 2010

Hier nun ein Text nicht von mir sondern von Edi Roger!
Dieser Artikel entstand 1989/90, also in einer Zeit vor Durchbruch von CD-R und Internet! Trotzdem interessant, was Edi hier schrieb. Vor allem sein Fazit am Ende des Textes kann man immernoch als gültig erachten.

Text: Edi Roger
aus: 10.16 Megazine XIII, erschienen Anfang 1990
(reissued without kind permission of Edition Roger, Westberlin)

Tal der tanzenden Töne

Februar 10, 2010

Vor ein paar Wochen war ich wieder einmal im Würzburger H2O- Plattenladen und hatte noch etwas Zeit, so dass ich die Gelegenheit nutzte mal die beiden Kisten mit Ramsch-Singles durchzusehen. Dabei stieß ich auf die 7“ von Pantomime Jörn. Unspektakuläres Cover. Nur der Künstlername und das fast gleiche Schwarzweiß-Foto – mit unterschiedlichem roten Akzent – auf beiden Seiten der Hülle. Lustiger geht‘s auf den Etiketten dieser Schallplatte weiter. Das eine Stück heißt „Karate“ und das andere „Die bemerkenswerten, aber unvermeidbaren Abenteuer des Matrosen Schmidt-Müller vor Helgoland“. Oha! Als Künstler wird „Pantomime Jörn und das NO TONE ORCHESTRA“ angeführt. Aha! Und in der Tat befindet sich auf dieser Schallplatte nicht nur kein einziger Ton, nein, nicht mal eine leere Rille ist zu sehen. Schwarz glänzendes Vinyl. Wie sonst sollte eine Single eines Pantomimen aussehen?

Laut Künstler wurde diese Schallplatte so gegen 1980 veröffentlicht – „Der Gag lies sich leider nicht in das digitale Zeitalter mitnehmen“. Pantomime Jörn ist jetzt als Bildungsclown unterwegs.

10.02.2010